der mit dem Rad

Schaltung

Rohloff und Rohbox gehören zusammen.

Rohloff

Ich fahre die Rohloff Speedhub nun einige tausend Kilometer über das ganze Jahr im Alltagsbetrieb. Übersetzung 42 zu 19 bzw. auf Reisen mit Wechselblatt 32/42 zu 19 und aus Bequemlichkeit mit Kettenspanner.

Auch wenn die Rohloff Speedhub als die ultimative Schaltung bekannt und in mehr als 200 TE gebaut wurde hat Rohloff immer noch Handlungsbedarf.

Die Abdichtung der Achslager und das Verhalten Rohloff gegenüber diesem Fehlerbild sind eine Schwachstelle die mich ärgert. Nach ca. 2 bis 2.500 km habe ich unter dem Hinterrad Ölflecken. Das Getriebe wird laut und der Schaltvorgang hakelig. Mündlich, und auch nur mündlich vertritt Rohloff die Auffassung, dass der restliche Schmierfilm einer weiteren Nutzung bis zum anstehenden Ölwechsel genügen würde. Anderseits lehnt Rohloff (im Kleingedruckten) eine Gewährleistung wegen Ölmangel ab. Ich kann zwar im Winter, über meinen Händler, mein Hinterrad zum Service nach Rohloff senden und erhalte dann neue Wellendichtringe (Simmerringe), ist das aber der Weisheit letzter Schluss? 

Sich einen kleinen Ölvorrat hinzulegen um bei Bedarf das verlorene Öl aufzufüllen bringt nichts. So wie das Öl oben rein kommt ist es nach ein paar Kilometern wieder raus. Undicht ist nun mal undicht. Und 6,00 Euro für 25 ml (entspricht 240,00 Euro für den Liter) sind auch nicht gerade ein Trinkgeld für Getriebeöl.

Was ich begrüße ist die 2016 geänderte Variante der Ritzel und damit eine Preisreduzierung eines Verschleißteiles. Dieser Umbau wird beim nächsten Kettenwechsel vielleicht umgesetzt. Warum vielleicht? Aktuell kostet das Ritzel mit 17 Zähnen 19,00 Euro und die Aufnahme (Splined Carrier Steckritzel-Adapter) 25,00 Euro. Der Maschinenbauer in mir sagt, es müsste auch der Wellendichtring gewechselt werden. Daher werden ich die unausweichliche Undichtigkeit und Instandsetzung bei Rohloff abwarten.

Aktuell verwende ich die Rohloff in Verbindung mit einem Elektroantrieb. Dazu gibt es einen gesonderten Bericht.

Rohbox

Zum Jahresanfang 2016 habe ich die interne Steuerung gegen die externe Steuerung mit der Rohbox ausgetauscht und habe diese Entscheidung bisher nicht bereut.

Der Drehgriff von Rohloff war mir schon immer ein Dorn im Auge, auch wenn dieser Griff einen Vorteil gegenüber der jetzigen Trigger Schaltung aufweist. Das gezielte Ueberspringen mehrere Gänge bei einer Drehung klappt jetzt nicht mehr und die Ganganzeige fehlt, so das erst beim Blockieren des Schalthebels erkannt wird ob ich im ersten oder im letzten Gang bin. Dennoch ist das Fahren mit der Rohbox ein Genuss den ich nicht mehr missen möchte.

Mit Hilfe der SRAM X9 Schaltgriffe schaltet der rechte Daumen hoch und der linke Daumen runter. Schnell und sauber, ohne hakeln oder Geräusche. In der Vergangenheit musste ich beim Drehgriff immer kurz die Schaltung entlasten. Das fällt jetzt weg. Und nachdem ich die Befestigungsschellen der Magura Bremse tauschte ist auch die Position optimal.

2017 ist die Rohbox soweit optimiert, dass auch zwei Gangsprünge mit einem Hub zu bewerkstelligen sind.

verwendete Links