der mit dem Rad
German Dutch English French Portuguese Espaniol Italian

Nachruesten

Ich habe verschiedene Anhänger im Einsatz und damit unterschiedliche Anforderungen. Es sind die Befestigungs- und Beleuchtungsarten und die vorgegebenen Abmessungen zu beachten. Und da geht es los.

Schaut euch euren Anhänger insbesondere die Kinder- und Hundetransporter mal mit dem Zollstock, im Fachjargon Gliedermaßstab, genauer an und vergleicht die vorgefundenen, mit den geforderten Ergebnisse des §69a der STVZO.

Lösungsansätze, auf Basis von Batterie oder Akku, sind als interessante Produkte, am Markt, zu finden und für ganz viel Geld zu erhalten. Einige Anbieter von Anhänger haben ihre Produkte sogar vor- aber nicht ausgerüstet.

Mein Bestreben ist es, mit finanziell geringem Aufwand eine hohe Effizienz zu erreichen. Daher die erste Frage, benötigen wir wirklich das teilweise unbezahlbare Zubehör aus dem Fahrradladen? Ich finde JaNein. Solange die eingesetzten Beleuchtungsmittel eine Zulassung des KBA (Kraftfahrt- Bundesamt) oder eine Europäische Freigabe haben und die Befestigungsarten den Sicherheitsbedingungen (Personenschutz) entsprechen sind wir da vollkommen frei. Die Reichsstelle für Typenprüfung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeugteilen prüft seit 1937, ob alles im Sinne des Bezahlten ist. Verlangt dafür einen Haufen Geld und verteilt wunderschönes Papier in  Form einer Typgenehmigung (EG/ECE) und/oder einer Betriebserlaubnis. Das macht die Importe aus dem neuen Wirtschaftswunderland China so preiswert, rechtfertigt aber nicht immer die extremen Preise für Inlandsprodukte.

Eine einfache Fahrradrückleuchte, zwar mit LED, ohne Standlicht, ohne Reflektor und nicht wasserdicht wird für sage und schreibe 9,00 Euro von Prophet bei OBI angeboten, eine Frechheit.

Begrenzungsleuchte

Schauen wir uns doch mal bei den Blechbüchsen um was die so bieten. Ich meine nicht die Proletenschaukeln sondern die richtig dicken Dinger. Fahrzeugbegrenzungsleuchte oder kurz Begrenzungsleuchte ist das Stichwort. Für 1,20 Euro je Lampe bekomme ich rote und weiße Begrenzungsleuchten, wasserdicht, funktionsfähig und inklusive E4 Zulassung im KFZ- Zubehör von Real. Keine Angst vor der 12 Volt Angabe. Was mit zwölf Volt klappt, leuchtet auch mit sechs Volt.

Da uns der Gesetzgeber seit 2017 gestattet und je nach Bauform fordert, auch nach vorn eine weiße Beleuchtung zu führen haben wir hier, so finde ich, die ideale, flexible, rundum Kombination als Lichtmittel für unseren Anhänger.

Im Zubehör für Euro 1,20 mit E4 Zulassung zu bekommen.

Leuchtbalken

Ein Leuchtbalken oder auch Lichtbalken ist die Lösung. Im Baumarkt fand ich Kunststoffrohre für Regale. Daraus lässt sich ein Leucht-/Lichtbalken fertigen. Angetrieben über aufladbare 9 Volt Block- Akkus lässt er sich auch für andere Anhänger modular einsetzen und durch die Akkus ist auch die Funktion im Stand gegeben. Zwei in Reihe geschaltete 9 V-Akku entfalten eine optimale Helligkeit, die der Gegenverkehr als zu hell einstuft würde. Die Leuchtdauer ist bei 700mA, mit größer 12 Stunden, ausreichend um die Nacht zu überstehen. Selbst mit nur einem Akku werden die 12 Stunden erreicht, die Helligkeit oder auch Lumen ist dann nicht im vollen Umfang gegeben. Visuell ist das Licht als ausreichend zu betrachten. Selbst mit dem 6 Volt Dynamo ist ein Betrieb möglich, hier müssen wir dann noch einen Kondensator für den Betrieb im Stand dazwischenschalten. Daran arbeite ich gerade im Rahmen meiner Steckdose.

Alles zusammen für 32,80 erhalten wir einen universal einsetzbarer Leuchtbalken für Kinder- Hunde- und Lastenanhänger.

2 x a 1,20 Rotlicht = 2,40
2 x a 1,20 Weißlicht = 2,40
1 x Regalrohr plus Endkappen 1 m lang 10,00
2 x 9 Volt Akku inkl. USB Lademodul 13,00
Kleinkram  5,00

Wie kam ich auf diese Idee? Schaut euch mal die landwirtschaftlichen Gerätschaften an. Die fahren überwiegend mit so einem Lichtbalken. Mit Strohband an den Pflug gebunden und ab geht es auf die Landstraße.

Anstelle des Regalrohres kann bei einem Fenstermacher auch nach Abfallrohr gefragt werden. Ist von seiner Dimension, Verhältnis Breite zur Höhe, eventuell optimaler.

Nachrüsten Einrad

Beim Einrad ist es Simpel. Entweder der vormontierte Rückstrahler wird gegen eine geeignete Fahrradleuchte mit integrierten Rückstrahler gewechselt oder wir sind ein wenig anspruchsvoller. In meinem Bestand habe ich immer noch einen Billigträger liegen, der sich hier ideal anbietet. Die Stützstreben mit der Säge etwas eingekürzt, Bohrmaschine und zwei zusätzliche Löcher für die Befestigung, aus 15 x 3 Alu- Flach für die vordere Abstützung gebogen. Fertig! Okay, Kabel noch verlegen.

Nachrüsten Zweirad

Hier wird es schon spannender. Die StVZO sagt in ihrer schwammigen Formulierung, das Anhänger bis 999 mm Breite ein rotes Rücklicht in Fahrtrichtung links haben müssen, wenn der Anhänger breiter als 600 mm und / oder höher als das Rücklicht des Fahrrades ist. Wir sind uns einig, je mehr Licht an sinnvoller Position umso gesünder für uns. Es ist auch gestattet eine zweite Rückleuchte rechts zu montieren und wir dürfen eine weiße Leuchte (in Fahrtrichtung links) nach vorne strahlen montieren. Wohlgemerkt, eine Leuchte keinen Scheinwerfer und die Position ob mittig oder 200 mm zur Außenkante ist klar angegeben. Und zwar rundum, links, rechts, vorn und hinten. Unser Anhänger, speziell der für Kinder wird damit zum Christbaum.

Nur bitte ohne blink, flash, blink, flash, blink oder anderen Unsinn der beim Nachfolgenden nur Aggressionen auslöst.

Lastenanhänger

Nun zum Anbau. Ein Lastenanhänger ala Abbildung ist keine Herausforderung. Lochband um das Rahmenrohr gezogen oder eine Klemmhalterung aus dem Zubehör und die Leuchte festschrauben. Kabel am Rahmenrohr und Deichsel verlegen und am Rücklicht des Rades anschließen. Dafür ist keine Phantasie gefordert, da reicht der (gesunde) Menschenverstand.

Die Abbildung für eine ganz elegante Lösung fand ich unter >Licht-am-Anhaenger< von Nico Hoffmann.

Kinderanhänger

Hier wird es interessant. Beim geschlossenen Kinder- oder auch Hundeanhänger sind die Anforderungen schon etwas gewaltiger. Vorweg  die Bestimmung der absoluten Breite und damit die 200 mm zur Außenkante. Viele Anbieter messen nur den Zeltaufbau und übersehen dabei die 130 mm Radüberstand auf beiden Seiten. Siehe eingerahmte Masse. Damit haben wir nur noch 70 mm zum Aufbau für unseren Lampenanbau. Nebenbei möchte ich ungerne den Zeltaufbau des teuren Kinderanhängers mit zusätzlichen Löchern perforieren. Herausforderung über Herausforderung.

In Verbindung mit dem Leuchtbalken ist die Herausforderung weitgehend erledigt.

Der Lichtbalken ist zusammen mit der Querstrebe verschraubt.

Versuch

Wer suche der findet. Im WWW werden die abgebildeten LED- Lampen für € 1,40 plus, in den Farben Weiß, Rot und Blau angeboten. Sogar mit USB- Buchse zum Laden. Leider auch hier Wehmutstropfen in den Gehirnwindungen der Entwickler. Die USB- Buchse befindet sich auf der Rückseite, so dass die Lampe, zum Laden, demontiert werden muss. Nehmen wir den kleinen Lötkolben eine paar Meter Steuerleitung und einige Minuten Zeit. Weg mit der USB- Buchse und eine paar Zentimeter Strippe dran. Alle Leitungen in einen Modulstecker geleitet und nun ist Laden im montierten Zustand möglich. Nebenbei kann mittels Heisskleber auch die Dichtigkeit gegen Feuchtigkeit erhöht werden. Der zweite Wehmutstropfen; jede Lampe muss gesondert geschaltet werden und leider fangen sie im Blinkmodus an. Der Ausdruck "Umständlich" ist noch geschmeichelt und die Freigabe des KBA nicht gegeben.  - War ein Versuch und bleibt ein Versuch.

Fazit

Das Nachrüsten seines Anhängers mit einer vernünftigen Beleuchtung ist eine knifflige Angelegenheit und mit viel Phantasie und handwerklichen Geschick verknüpft. Klar, der Markt hat für alles eine Lösung parat. Im hohen Maße nur Schrott oder an der Aufgabe vorbei.

Solange uns der Gesetzgeber mit 6 Volt und 3 Watt als Lichtmaschine gängelt werden wir damit leben müssen dass uns die Blechbüchsen weiterhin beschimpfen wir wären nicht zu sehen. Zum Glück gibt es die Batterietechnik und da gibt es keine Obergrenze in der Leistung.

Es ist erschreckend mit welcher Unverschämtheit die Industrie den Verbrauch verar....!

Wenn man sich vor Augen hält das Croozer für seine Kinderanhänger bis zu 1.299,00 Euro verlangt und diese über Zubehör nachträglich vom Nutzer erst in einen verkehrssicheren Zustand gebracht werden müssen, finde ich das schon mehr als unverschämt. Insbesondere da es sich um eine AKKU- Funzel handelt, die mit > 69,00 Euro Listenpreis schon an Wucher grenzt.

Burley ist da auch nicht besser. Die Hänger befinden sich annähernd im gleichen Preissegment wie Croozer und angeboten wird eine Batterieleuchte mit Halterung. Für die Montage muss sogar das Verdeckt beschädigt werden und dafür dann noch (nur) 23,00 Euro verlangen. Hier besteht auch die Aufgabe jede Lampe wird einzeln geschaltet.

Über weitere Anbieter hülle ich verschämt das Tuch des Schweigens. Ich bin auf die halbherzigen Lösungen gespannt, die uns die Industrie, ab 2018 als Grundausrüstung für ein Produkt anbietet das die 1.200 Euro als Verkaufspreis überschritten hat, anbieten wird.