der mit dem Rad

Getränkehalter

Durst ist schlimmer als Heimweh sagt der Volksmund.

Wer von uns hatte nicht schon das Problem. Das Wasser ist alle und weit und breit keine Möglichkeit die Vorräte aufzufüllen. Hier hilft nur eins, den Getränkevorrat zu vergrößern. Nur wie?

Was benötige ich zum trinken? Jedenfalls eine Menge wenn die Sonne hoch am Himmel steht und der Weg noch weit ist. Persönlich habe ich lieber einen Liter zu viel als zu wenig dabei. Empfohlen wurden mir diverse Trinkflaschen, Wassersäcke, Kanister und die PET- Flasche. Eigentlich nichts Sinnvolles für den langfristigen Einsatz. Die Gründe sind vielseitig:

Kanister sind gefüllt in Ordnung. Nur leer sind sie sperrig und nehmen viel Platz weg.

Wassersäcke gefielen mir schon erheblich besser. Nur mal so eben einen Schluck aus der Pulle ist nicht so einfach.

Also brauchte ich größere Getränkeflaschen und da bietet sich nun mal die PET an. Im Internet habe ich viele Getränkehalter für die deutsche PET- Flasche gefunden. Aber nichts so richtig verwendbar. Warum die hiesige PET- Flasche diese eigenartige Form besitzt kann wohl nicht mal der Designer erklären. Die Dimensionen in Länge und Durchmesser sind an meiner Aufgabe vorbei definiert. Über Kontakte habe ich mir sogenannte Weithalsflaschen mit unterschiedlichen Volumen beschafft. Der Deckel war mir zu klobig und auch hier ist die Passung in den Getränkehaltern nicht gegeben.

M- Wave: Unter der Bezeichnung Gorilla fand ich einen längenverstellbaren Getränkehalter der mir auf dem ersten Blick viel Erfolg versprach. Zu kurz und zu weit. Passt nicht richtig. Die PET- Flasche wackelt und neigt zum herausfallen. Das Haltegummi ist nicht wetterfest. Das Werbefoto ist für mich eine Retusche.

Topeak: Auf den ersten Blick? Auf den zweiten Blick auch nicht besser als M- Wave. Nur umständlicher in der Handhabung.

BBB: Der BBC-15 ist der Preiswerteste und passt, fast. Ein wenig zu groß im Durchmesser für PET, aber ideal für Nalgene- Flaschen. Ich hatte die Sucherei satt und Eduard darauf umgerüstet. Die dünnen Schraubhalter für die PET- Flaschen habe ich gegen Carova- Kabelbinder getauscht und halbwegs Ruhe.

Nalgene

Die Trinkflaschen von Nalgene gibt es in verschiedenen Ausführungen. Zwischen 0,5 bis 1,5 Liter ist als Weithals oder Normalhals alles vertreten. Auch die Farbenvielfalt ist umfangreich. Welche Ausführung gewünscht wird ist egal. Hauptsache der Durchmesser von 90 mm ist gegeben. Ansonsten wackelt die auch die Nalgene- Flasche im BBC Getränkehalter.

Softbinder

Der Softbinder von carova ist eine Art Kabelbinder den ich zu mehreren im Gepäck habe. In diesem speziellen Fall erfüllt er die Aufgabe; Fixierung der Trinkflasche während der Fahrt, ideal.

Mittels seines doppelten Verschlusses ist er verlustfrei mit dem Getränkehalter verbunden.

Als Alternative sind auch die kleinen Spanngurte aus dem Baumarkt geeignet. Schaut mal beim Dachgepäckträger nach.

Eduard hat mehr als der Regel entsprechende Befestigungsbohrungen für Getränkehalter. Nur die Getränkehalter sind nicht deckungsgleich mit den Befestigungen. Entweder zu hoch oder zu tief, jedenfalls nicht passend. Es ist mir auf dem ersten Blick noch nicht mal aufgefallen, dass die Trinkflasche auf dem Unterrohr auflag und damit gar nicht fest im Halter positioniert war. Knapp 10 mm Differenz fehlten.

Der Heimwerker nimmt Flach- Alu 20 x 6 und sägt sich davon 140 mm ab. Mit viel Feingefühl werden dann die Positionen der Gewinde am Rahmen ermittel und auf dem Alu streifen übertragen. Drei Löcher, rund 5,5 mm und der Grundaufbau steht. Nun fehlen noch die neuen Gewindelöcher für den Getränkehalter, aber an der richtigen Position. M5 kann auch der Heimwerker in ALU schneiden. Alles montiert? Passt!

Jetzt passt es

Links